Menu Home

Gruppe aus Euskirchen zu Gast im Volmarsteiner Forschungsinstitut

Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2015 15:03 Uhr von Presse-Eifel

„Hungrig nach neuen Erkenntnissen“ waren die Gäste aus Euskirchen, die das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der Evangelischen Stiftung Volmarstein (ESV) besuchten. Mitarbeitende des Fachbereichs Schulen, Generationen und Soziales, Mitglieder des Beirates für Menschen mit Behinderung, Mitglieder des Stadtrates, die Demographie-Beauftragte und eine Vertreterin von SIE – Senioren in Euskirchen – waren nach Volmarstein gefahren, um mehr über die gelungene Integrationsarbeit der Stadt Wetter zu erfahren.

 

Axel Fiedler von der Stadt Wetter berichtete vom Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter“. Die Gäste waren beeindruckt von der Vielfalt der Projekte und von dem hohen Engagement der Bürgerinnen und Bürger.

Daria Frank, Rainer Zott und Hans-Werner Geburek, Mitarbeitende der Agentur Barrierefrei NRW des Forschungsinstituts in Volmarstein, berichteten über Erhebungen zur Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden im Rahmen der Bestandsaufnahme NRW. Darüber hinaus zeigten sie den Gästen neueste technische Entwicklungen im Bereich der Hilfsmittelversorgung und der Wohnraumanpassung für Menschen mit Behinderung.

 

Renate Schumacher-Blobel, stellvertretende Vorsitzende des Beirates für Menschen mit Behinderung und Vertreterin des Service-Haus-Verein Euskirchen e.V., äußerte sich abschließend: „Man kann neidisch werden auf die Stadt Wetter. Was hier schon alles umgesetzt wurde, ist bemerkenswert.“

Bildquellen:

  • Besuch Volmarsteiner Forschungsinstitut: Stadt Euskirchen

Categories: Presse-Eifel

Tagged as:

Presse-Eifel