Menü Zuhause

Neue Schulsanitäter fürs HJK

Achtklässler in Erster Hilfe ausgebildet – Mechernicher Maltester führen Kursus am Steinfelder Gymnasium durch

Kall-Steinfeld/ Mechernich – 28 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 8 am Steinfelder Hermann-Josef-Kolleg haben mit der freiwilligen Ausbildung zum Schulsanitäter begonnen. Der Kurs wird einmal im Jahr angeboten.

Dank einer Kooperation mit den Mechernicher Maltesern erhalten die Schüler während des Kurses, der in den Räumlichkeiten des HJK durchgeführt wird, ein fundiertes Grundwissen über den Dienst als Ersthelfer, mit dem sie ihren Schulkameraden sowie dem Lehrpersonal im Ernstfall zur Seite stehen können. Sandro Sieber (8b): „Es ist sehr hilfreich zu wissen, wie man sich in Notsituationen verhalten sollte. Das hilft auch in jeder alltäglichen Lebenssituation“

Wichtig bei der ersten Hilfe ist laut Ausbilder Dieter Ziolkowski „niemals einen Menschen alleine zu lassen“. Der einzige Fehler, den man machen könne, sei das Nichtstun. Damit die Teilnehmer bis zum Ende der Ausbildung, an dem eine theoretische und eine praktische Prüfung stehen, „Helfer“ sein können, lernen sie unter anderem sowohl, wie ein bewusstloser Mensch in die Seitenlage zu bringen ist als auch die richtige Ausführung der Herz-Lungenmassage zur Wiederbelebung. „Ich hätte nicht gedacht, wie schwierig es ist, eine Herz-Rhythmus Massage durchzuführen. Ohne die richtige Technik ist das kaum möglich“, berichtet Noah Kiunka aus der 8b. Doch das Wichtigste, so der Ausbilder, sei die Information über das richtige und verantwortungsvolle Verhalten in Notfallsituationen, das nicht nur während des Schulsanitätsdienst bedeutend sei.

Wie viele Teilnehmer, freut sich Nina Klinkhammer (8b) nach dem ersten Ausbildungstag schon auf die Fortsetzung: „Die erste Schulung war schon so lehrreich, dass ich gespannt bin, wie es weitergeht.“

pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel