Menü Zuhause

Prinz gibt Signal zur Blutspende

Euskirchens Prinz Frank II. (Hannemann) unterstützt karnevalistische Blutspende des Rotkreuz-Ortsvereins Euskirchen am Dienstag, 2. Februar, von 15 bis 20 Uhr – „Deal“ mit der Rotkreuz-Blutspendebeauftragten: Narrenherrscher darf mit Tröte Signal zur Blutspende geben – Verlosung unter allen Spendern: Tageskarten für Euskirchener Badewelt zu gewinnen

Euskirchen – Kölsche Musik, Tollitäten und ein karnevalistisches Buffet – das gibt es nicht auf der nächsten Karnevalssitzung, sondern bei der karnevalistischen Blutspende des Rotkreuz-Ortsvereins Euskirchen. Am Dienstag, 2. Februar, ist es so weit: Von 15 bis 20 Uhr können Freiwillige, Karnevalisten und Tollitäten im Rotkreuz-Zentrum (Jülicher Ring 32B) ihren dringend benötigten Lebenssaft spenden.

Mit Zepter und Prinzenkappe regiert bis Aschermittwoch Euskirchens Tollität Prinz Frank II. (Hannemann) über die Oeskerchener. Er rief seine Untertanen auf: „Kommt alle zur Blutspende!“ Mit der Rotkreuz-Blutspendebeauftragten Edeltraud Engelen hat der Narrenherrscher schon einen „Deal“ ausgemacht: „Zur karnevalistischen Blutspende komme ich mit einer roten Tröte. Wenn ich da reinpuste ist das unser Signal: Wir sind bereit zur Blutspende.“

Zum jecken Spendentermin werden neben Prinz Frank II. und seinem Gefolge auch noch andere Tollitäten aus dem Stadtgebiet erwartet. Angekündigt haben sich zum Beispiel Roitzheims Prinzessin Monika I. (Hermanns), das Prinzenpaar aus Dom-Esch Prinz Willy VIII. (Lörken) und Prinzessin Sabine I. (Spitzkat), das Kuchenheimer Dreigestirn aus Prinz Dieter I. (Hey), Jungfrau Jackie I. (Hans-Jakob Kerwel) und Bauer Jakob I. (Hey) sowie das Trifolium der Südstadt mit Prinz Udo I. (Lambertz), Magd Dietlinde (Dieter Schnöring) und Landsknecht Peter (Barth).

Zum zehnten Mal unterstützen die Karnevalisten der Kreisstadt die Blutspende des Rotkreuz-Ortsvereins Euskirchen. Ex-Prinz und Adjutant Hans-Josef „Hajo“ Schneider erinnerte sich, wie er selbst bei einem der jecken Spendentermine zum ersten Mal auf der Blutspendeliege Platz nahm. Inzwischen hat er schon 44 Mal gespendet. „Unter den Karnevalisten konnten wir immer wieder Erstspender animieren und zur karnevalistischen Blutspende kommen immer auch einige Jecken in Uniform“, erzählte er.

Prinz Frank II. will die Aktion unterstützen: „Bluttransfusionen werden häufig bei Unfällen oder Krankheiten gebraucht – das kann jeden treffen. Deshalb ist es wichtig, dass jeder der kann sein Blut spendet.“ Freiwillige Spender haben mit dem Aderlass auch gleichzeitig die Chance auf einen Gewinn: Unter allen Spendern am Dienstag, 2. Februar, werden drei Tageskarten für die neue „Thermen & Badewelt“ in Euskirchen verlost.

Blut spenden können alle 18- bis 72-Jährigen, Frauen bis zu viermal, Männer bis zu sechsmal im Jahr. Erstspender dürfen maximal 68 Jahre alt sein und müssen – ebenso wie alle anderen Erstspender – ihren Personalausweis mitbringen. „Und man sollte vor der Blutspende ausreichend essen und trinken, damit man sie besser verträgt“, rät Edeltraud Engelen.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Aufruf karnevalistische Blutspende: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel