Menü Zuhause

Schlager, Country-Songs und „kölsche Leedscher“ – 7. Benefizkonzert

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Artikel vorlesen…“]
Die BüLaRose-Band, im Klartext: die BürgerLandratRosenke-Band, ist ein Garant für ein „volles Haus“ oder – hier besser – „einen vollen Bahnhof“. Und dieser liegt bekanntlich in der Heimatgemeinde des Landrates, in Weilerswist.

Gestern Abend, am 13.11., war der mittlere Raum der Bahnhofsgaststätte, man darf ihn gerne auch den traditionellen Konzertraum nennen, bis auf den letzten Platz gefüllt. Mehr noch – da der Raum nicht alle Fans aufnehmen konnte, standen und saßen viele von ihnen im Flurbereich bzw. im Thekenraum. Da die Akustik prima war, konnten alle die Band gut hören. Es waren sicher um die 200 Zuhörerinnen und Zuhörer gekommen. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Die Band, die aus Landrat Günter Rosenke (Gitarre, Gesang), seinem Fahrer Werner Krebs (Keyboard, Gesang) sowie Kreistagsmitglied Hans-Josef Engels (Gitarre, Gesang) bestand – Hans Paffrath-Sahm fehlte leider gesundheitsbedingt – war in Bestform und spielte Hit auf Hit – alles Songs aus den 60er, 70er und 80er Jahren. Lieder wie „It never rains in Southern California“ und „The Wall“, aber auch deutsche Evergreens von Michael Holm über Peter Kraus bis zu „Truck Stop“ waren eben tolle „Oldies but Goldies“. Das überwiegend ältere – und daher textsichere – Publikum sang die Songs begeistert mit. Und nicht nur das – viele swingten und tanzten auf dem engen Raum so gut es eben ging.

Die Band spielte natürlich auch die beim Publikum besonders beliebten „kölschen Leedcher“, also Karnevals- und Stimmungslieder, die die ohnehin fantastisch mitgehenden Fans zu wahren Begeisterungsstürmen hinrissen. Da war die Stimmung auf dem Höhepunkt.

Während des Konzertes, das – unterbrochen durch drei Pausen – mehr als vier Stunden dauerte, war Jürgen Jägers, den alle nur „Jimmy“ nennen und der „der Mann mit dem Hut“ ist, bereits zweimal rundgegangen und hatte eine stolze Summe eingesammelt – sage und schreibe 1.260 Euro.

Diese Summe wurde geteilt und zu später Stunde an die Damen von „Frauen helfen Frauen e.V.“, die mit einer größeren Abordnung gekommmen waren und erkennbar großen Spaß am Konzert hatten, sowie an eine Vertretung des „Dorfverschönerungsvereins Weilerswist“ übergeben. Für beide Vereine ist die Summe von je 630 Euro eine spürbare Hilfe zur Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben und Ziele.

Alle waren sich nach dem Konzert, das kurz nach Mitternacht endete, einig – es war wieder ein fantastischer Abend mit einer bestens aufgelegten, spielfreudigen Band, die versprach, dass es im nächsten Jahr dann die 8. Auflage von „Oldies but Goldies“ im Bahnhof Weilerswist geben werde.

Bildquellen:

  • BüLaRose_2015_eins: Kreis Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel