Menü Zuhause

Unwetter ließ auch Notrufleitung der Polizei „heißlaufen“

Zuletzt aktualisiert am 22. Juli 2016 14:39 Uhr von Presse-Eifel

Kreis Euskirchen (ots) – Durch den Starkregen im Bereich
Mechernich/Kommern trat der „Bleibach“ über die Ufer und führte zu
Überschwemmungen von Wohnhäusern und Grundstücken. Im Zeitraum von
15.00 Uhr bis 24.00 Uhr gingen bei der Polizei etwa 200 Notrufe ein,
die hauptsächlich die Wetterlage betrafen. Auch nach Mitternacht
konnten noch im Verhältnis zu „normalen“ Einsatztagen unter der
Woche, vermehrt Notrufe registriert werden. Insgesamt betrachtet
blieb das Einsatzaufkommen für die Euskirchener Polizei im Verhältnis
zur Feuerwehr eher gering. Unmittelbar durch das Unwetter betroffen
war ein 40-jähriger Autofahrer aus Mechernich. Er verletzte sich
schwer, als ein Baum auf seinen Pkw fiel und ihn im Fahrzeug
einklemmte. Er war aus Richtung Euskirchen unterwegs auf der
Bundesstraße 477 in Richtung Kreisverkehr „Bärenschweiz“. In Höhe des
Mühlenparks hatte sich aufgrund des Unwetters ein Stau gebildet, da
die Straße unpassierbar war. Er musste im Stau anhalten. In dieser
Moment fiel ein Baum auf sein Fahrzeug, wobei das Dach eingedrückt
wurde. Der Mechernicher musste von der Feuerwehr aus seinem Pkw
geborgen werden. Er wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Am
Fahrzeug entstand Totalschaden.

 

Leser Videos & Bilder:

[Best_Wordpress_Gallery id=“6″ gal_title=“Unwetter Mechernich 21.07.16″]

Bildquellen:

  • Unwetter Userbild: Facebook / Presse-Eifel

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel