Menü Zuhause

Wetterbericht vom 31.10.2015

Am Samstagnachmittag vielerorts sonniges und mildes Herbstwetter. In den Gipfellagen von Fichtelgebirge und Erzgebirge kräftiger Südostwind mit einzelnen Sturmböen.

AKTUELLE WETTERLAGE

 

Das umfangreiche Hoch TOMOKA mit Kern über Osteuropa bestimmt das Wetter in Deutschland. Es wirkt blockierend auf die westliche Strömung der Mittleren Breiten und lenkt die atlantischen Tiefdruckgebiete nach Nordskandinavien oder in den Mittelmeerraum ab. An TOMOKAs Westflanke stellt sich am Wochenende in der Osthälfte Deutschlands eine recht lebhafte südliche bis südöstliche Strömung ein, die vor allem in höheren Luftschichten ausgesprochen milde und für die Jahreszeit deutlich zu warme Luft von der Balkanregion nach Mitteleuropa führt. Speziell an den West- und Nordwesträndern der Mittelgebirge kann sich die wärmere Luft bis ins Flachland durchsetzen. Auch in den zuletzt trüben Regionen wird die feucht-kühle und zu Nebel neigende Luftmasse tagsüber besser ausgeräumt als zuletzt.

 

VORHERSAGE FÜR DEUTSCHLAND

Am Samstagnachmittag überwiegt vielerorts der Sonnenschein bei freundlichem und gebietsweise sehr mildem Herbstwetter. Trüb mit zähem Nebel oder Hochnebel bleibt es in Teilen von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und an der oberen Donau. Die Temperaturen liegen in den noch länger trüben Regionen zwischen 10 und 13 Grad. Sonst werden 14 bis 18 (Lee von Sauerland, Bayerischer Wald und Erzgebirge) Grad erreicht. In den mittleren Lagen der Mittelgebirge und mit föhnigem Südostwind sind örtlich auch bis 20 Grad möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig, Richtung Sachsen zeitweise auch frisch mit starken Böen aus Süd bis Südost. In den Hochlagen von Erzgebirge und Fichtelgebirge treten stürmische Böen, an exponierten Orten auch einzelne Sturmböen auf.

In der Nacht zum Sonntag ist es vielerorts klar oder nur gering bewölkt. Nebel und Hochnebel bilden sich bevorzugt in den Flussniederungen im Westen und Südwesten sowie gebietsweise im Norddeutschen Tiefland. Die Temperaturen sinken dabei auf 10 bis 2 Grad. Lokal wird es Richtung Thüringer Becken, Nordbayern und Oberpfalz leicht frostig. Dazu weht meist schwacher Wind aus vorwiegend südlichen Richtungen. Nur im Lee des Erzgebirges treten bei mäßigem Südwind mitunter noch starke Böen bis ins Flachland und in die Täler auf. In den Hochlagen von Fichtelgebirge und Erzgebirge sind in freien Lagen weiterhin einzelne Sturmböen mit dabei.

 

ÜBERSICHT WARNLAGE

Für die Hochlagen von Fichtelgebirge und Erzgebirge ist eine Warnung vor einzelnen Sturmböen aus Süd bis Südost aktiv.

 

AUSBLICK WARNLAGE

Bis Dienstag werden in weiten Teilen des Landes keine Warnschwellen erreicht. Nur in den Hochlagen von Fichtel- und Erzgebirge sind am Samstag und in der Nacht zum Sonntag einzelne Sturmböen aus Süd bis Südost zu erwarten.

Werner Verant

Dieser Lagebericht wurde am 31.10.2015 um 12:21 Uhr ausgegeben.

Bildquellen:

  • UWZ_ISO_00: MeteoGroup

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel