Menü Zuhause

Nach Schockanruf Bargeld und Schmuck übergeben

Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2015 10:45 Uhr von Presse-Eifel

Schleiden (ots) – Am Sonntag (13.40 Uhr) erhielt ein 15-Jähriger
aus Schleiden einen Schockanruf. Ein Mann teilte ihm in russischer
Sprache mit, dass seine Eltern einen schweren Verkehrsunfall gehabt
hätten. Man bräuchte nun dringend etwa 15.000 Euro Bargeld. Der Mann
kündigte an, dass jemand das Geld in Kürze abholen würde. Unter
Schock suchte der junge Mann Bargeld und Schmuck zusammen. Gegen
14.20 Uhr meldete sich ein Mann an der Wohnung. Diesem übergab der
15-Jährige Bargeld , Schmuck und eine Lederjacke im Gesamtwert von
5500 Euro. Der Betrüger ist etwa 20 Jahre alt, etwa 180-185 cm groß
und schlank. Er hat kurze, dunkle, glatte Haare und trug eine
schwarze Jacke, blaue Jeans und Sportschuhe. Der Anrufer war sehr gut
bezüglich der Familienverhältnisse informiert. Er kannte alle
Familiennamen und wusste, dass die Eltern des 15-Jährigen außer Hause
waren.  Mit dieser besonders heimtückischen Variante des Trickbetrugs
rufen Straftäter gezielt bei Personen an und täuschen ein schlimmes
Ereignis vor. Sie nutzen den Schockzustand der Person, um
betrügerisch an Geld zu gelangen. Durch diese Vorgehensweise haben
die Opfer in vielen Fällen zum Teil hohe Geldsummen übergeben. Die
folgenden Verhaltenstipps sollen helfen, solcherlei Straftaten zu
vermeiden:

–    Geben Sie am Telefon keine Zusagen. –   Lassen Sie Sich durch
einen „Notfall“ nicht in Bedrängnis bringen. –  Rufen Sie Ihren
angeblichen Verwandten zurück und vergewissern Sie Sich so. –
Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen und treffen Sie
Verhaltensabsprachen für den Fall solcher Anrufe. –     Händigen Sie
niemals Bargeld an Unbekannte aus. –    Informieren Sie frühzeitig die
nächste Polizeidienststelle.

Hier lesen Sie mehr zum Trickdiebstahl und Enkeltrick: http://www.polizei-beratung.de/

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel