Menu Home

O-rewoar, Willy Krause

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2016 15:54 Uhr von Presse-Eifel

Schulleiter der Mechernicher Realschule im Feytal in den Ruhestand verabschiedet – Entlassungsurkunde von Dezernentin Marianne Spille entgegengenommen – Aula im Gymnasium „Am Turmhof“ war voll besetzt – Überraschungsauftritte von Schülern, Lehrern und Weggefährten

Mechernich – „O-rewoar“ stand auf den Schildern, die die Schulleiter aus dem Kreis Euskirchen vorbereitet hatten. „Au revoir“ sollte es heißen, denn sie verabschiedeten den Mechernicher Realschulrektor Willy Krause in den Ruhestand. Bei der großen Feier in der Aula des Gymnasiums „Am Turmhof“ waren alle Plätze besetzt. Schüler, Kollegen, und Weggefährten waren gekommen, um Willy Krause nach 37 Jahren als Lehrer und Rektor zu verabschieden.

„Es wurde viel geprobt, gesungen, getanzt und gefilmt“, leitete Björn Petry, Nachfolger von Willy Krause als Schulleiter der Realschule im Feytal, die Veranstaltung ein. Locker und bunt ging es dort zu. Das Lehrerkollegium hatte sich als Chor zusammengetan und sang ein selbst gedichtetes Lied für den neuen Lebensabschnitt: „FC, Berge, Reisen und Garten müssen nicht länger warten, denn du bist jetzt bereit.“

Dann wurde es ernst: Marianne Spille, Dezernentin der Bezirksregierung Köln für den Bereich Haupt- und Realschule, übergab Willy Krause seine Entlassungsurkunde in den Ruhestand. „Sie haben die Schulentwicklung gefördert“, betonte die Dezernentin. „Im Schulprogramm spürte man deutlich die Feder von Willy Krause“, fügte sie hinzu. Gemeint waren Schwerpunkte in der Schule und Projekte, für die der Schulleiter sich stark gemacht hatte.

Er legte großen Wert auf Digitalisierung in der Schule, förderte selbstständiges Lernen bei den Jugendlichen, ging Kooperationen mit Sportvereinen und Unternehmen ein und unterstützte die Schüler für ihren weiteren Lebensweg mit der Berufswahlorientierung. „800 junge Menschen haben mit Ihnen als Schulleiter die Realschule beendet, 60 Prozent von ihnen mit einer Qualifizierung für die gymnasiale Oberstufe“, lobte Marianne Spille.

Dankende Worte gab es auch von Willy Gemünd, stellvertretend für die Schulleiter in der Stadt Mechernich: „Eigentlich wollte ich Willy Krause für den Deutschen Lehrerpreis vorschlagen, er erfüllt schließlich alle Kriterien.“ In der Runde der Schulleiter sei Krause immer ein kompetenter Gesprächspartner und guter Ratgeber gewesen.

Die Realschulrektoren aus dem Kreis Euskirchen hatten einen symbolhaften Auftritt vorbereitet. Als „Seilschaft“ stellten sie sich auf der Bühne auf, um zu demonstrieren, was sie verbindet: „Wir haben uns geschworen, dass wir nicht miteinander konkurrieren, sondern kooperieren. Wir halten zusammen – in guten und in schlechten Zeiten“, sagte Burghard von zur Mühlen (Schulleiter Realschule Bad Münstereifel).

Gemeint war der Zusammenhalt der Schulen, während aktuell einige von ihnen nach und nach abgebaut und geschlossen werden. So arbeitet die Realschule Bad Münstereifel mit der Mechernicher Realschule im Feytal zusammen, um den Unterricht bis zur Schließung der Schule über den Austausch von Fachlehrern absichern. Im Sommer 2018 sollen die letzten Schüler die Realschule in Mechernich verlassen.

Eine besondere Überraschung brachten schließlich die Schüler der Jahrgangsstufe acht auf die Bühne. Als Cheerleader in „Rut und Wiess“ tanzten nicht nur auf der Bühne, sondern in der gesamten Aula zur FC-Hymne – lautstark begleitet von FC-Fan Willy Krause und seiner Frau Anne. Dabei konnten alle Gäste mitmachen, denn die Schüler hatten auf den Stühlen rote und weiße Krepppapierstreifen verteilt. So konnten alle Gäste gemeinsam winken – und Willy Krause in einen neuen Lebensabschnitt begleiten.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Abschied Willy Krause_FC-Hymne: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Categories: Presse-Eifel

Tagged as:

Presse-Eifel